User:Methodios/West Slavs

From Wikibooks, open books for an open world
Jump to navigation Jump to search
West Slav tribes in 9th and 10th centuries

Dynastic connections/ Dynastische Verbindungen[edit]

User:Methodios/Dynastic connections

Gérard of Brogne/ Gerhard von Brogne[edit]

User:Methodios/Gérard de Brogne

9. Jahrhundert[edit]

Ruben (Spreewald) was inhabited by the Lusitzi in the 8th and 9th centuries (Sorbian: rubn = 'place where people like it?' and rubati = 'lumbering').

  • Ruben (Spreewald) wurde im 8. und 9. Jahrhundert von den Lusitzi besiedelt (sorbisch: rubn = 'Ort, an dem gefällt wird' und rubati = 'roden, Holzschlagen').

900[edit]

4. Februar[edit]

  • On 4 February 900 Ludwig was raised at the age of six years in the Palatinate Forchheim king of the Eastern Franconia - his coronation is the oldest surviving East Frankish royal coronation - am 4. Februar 900 wurde Ludwig im Alter von sechs Jahren in der Pfalz Forchheim zum König des Ostfrankenreiches erhoben - seine Krönung ist die älteste überlieferte ostfränkische Königskrönung

929[edit]

Meissen Castle built as a border festival in the Slavic district of Daleminzer

  • Burg Meißen als Grenzfeste im slawischen Gau der Daleminzer errichtet

http://www.kirche-brockwitz.de/pages/sprengel.htm

936[edit]

Erpesford[edit]

Heinrich I. bestimmt testamentarisch:[1]

  • Unterordnung der jüngern Kinder unter den ältesten Sohn
  • Verteilung der Güter und Schätze an alle
  • Ordnung der übrigen Angelegenheiten.
    • Erklärung des Krieges an die Redarier wegen Verletzung von Gesandten[2]

Henry I determines in testamentary: [3]

  • Submission of younger children under the eldest son
  • Distribution of goods and treasures to all
  • Order of the remaining affairs.
    • Statement of the war to the Redari? for violation of envoys

2. July Memleben[edit]

  • death of King Henry (I of East Franconia), who last decided on a move to Rome but was said to have broken off the train because of illness. - Tod König Heinrichs (I. von Ostfranken), der zuletzt noch einen Romzug beschlossen, wegen einer Erkrankung aber den Zug abgebrochen haben soll.[4]

Southern Alps/ Südalpen[edit]

On the way back from a plunder train into (the southern) Alimann the Saracens kill many rompilgers

auf dem Rückweg von einem Plünderungszug in (das südliche) Alemannien[5] töten die Sarazenen viele Rompilger[6] [7]

946[edit]

  • Boleslav I (Bohemia) has to take hostages for the first time - Boleslav I. (Böhmen) muß erstmals Geiseln stellen

950[edit]

  • Summer: Boleslaw II was forced to submit to the supremacy of Otto I. - Sommer: Boleslaw II. sah sich gezwungen, sich der Oberhoheit Ottos I. zu unterwerfen

951[edit]

User:Methodios/ Westslavs 951

952[edit]

User:Methodios/ Westslavs 952

954[edit]

  • After a brief period of liberation, Boleslaw was again forced to pay tribute to Otto in 954, and he remained faithful to both the emperor and Christianity - nach einer kurzen Zeit der Befreiung wurde Boleslaw 954 wieder zur Huldigung Ottos gezwungen, er blieb nun dem Kaiser wie dem Christentum treu

973[edit]


981[edit]

Cosmas of Prague first mentioned the settlement Kłodzko (Czech: Kladsko - Lower Silesia) in 981 as castellum Kladsko - Cosmas von Prag erwähnte die Siedlung Kłodzko (Glatz; tschechisch: Kladsko - Niederschlesien) erstmals im Jahre 981 als castellum Kladsko

  • on the rocky hill on the left bank of the Neisse, which was well suited for defensive purposes, Slavnik had a wooden castle turned against Poland erected - auf dem für Verteidigungszwecke gut geeigneten felsigen Hügel am linken Neißeufer ließ Slavnik eine gegen Polen gerichtete hölzerne Burg errichten

983[edit]

  • back in Germany, Eckard upon the death of Emperor Otto II in 983 (* 955; † 7. December 983 in Rom) supported his minor son King Otto III of Germany (* June or July 980 in Reichswald near Kessel (Ketil) by Kleve; † 23. or 24. January 1002 in Castel Paterno bv Faleria, Italy) - zurück in Deutschland unterstützte Eckehard I. von Meißen nach dem Tod von Kaiser Otto II. (* 955; † 7. Dezember 983 in Rom) 983 dessen minderjährigen Sohn König Otto III. (* Juni oder Juli 980 im Reichswald nahe Kessel (Ketil) bei Kleve; † 23. oder 24. Januar 1002 in Castel Paterno bei Faleria, Italien)
  • w:de:Otto-Adelheid-Pfennig

999[edit]

Boleslav II. † 7. Februar 999

10. century/ 10. Jahrhundert[edit]

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Hist_Brunnen_innen.jpg

1000[edit]

Bolesław I. Chrobry, Polish king, has a castle built in the present Burg (Spreewald), at that time one of the largest castles north of the low mountain range

  • um 1000: Bolesław I. Chrobry, polnische König, läßt eine Burg im heutigen Burg (Spreewald) erbauen, damals eine der größten Burganlagen nördlich der Mittelgebirge

Werben was probably founded around 1000 and thus belongs to the oldest villages of the Spreewald (Sorbian: wjerba, German: Weide = willow)

  • Werben wurde wahrscheinlich um 1000 und gegründet und gehört somit zu den ältesten Dörfern des Spreewalds (sorbisch: wjerba; deutsch: Weide)

1007[edit]

1013[edit]

King Henry II gives Brochotina cethla in the Gaus Nisan the Meißner Hochstift

possibly also the foundation of the Brockwitzer Kirchfahrt was initiated

1205 first mention of the church (Codex Saxonicus: St.Afra in Meissen has the patronage right over the ecclesie in Brochtitz)

  • König Heinrich II. schenkt Brochotina cethla im Gau Nisan dem Meißner Hochstift
  • möglicherweise wurde damit auch die Gründung der Brockwitzer Kirchfahrt initiiert
  • 1205 Ersterwähnung der Kirche (Codex Saxonicus: St.Afra in Meißen hat das Patronatsrecht über die ecclesie in Brochtitz)

http://www.kirche-brockwitz.de/pages/sprengel.htm

1021[edit]

Hermann and Ekkehard II of Meissen founded shortly after 1000 in the western part of the castle area Naumburg a small, consecrated to St. Mary collegiate church, which is mentioned in 1021 in the Merseburg bishop chronicle as praepositura noviter fundata

  • Hermann und Ekkehard II. von Meißen gründeten kurz nach 1000 im westlichen Teil des Vorburggeländes Naumburg eine kleine, der Hl. Maria geweihte Stiftskirche, die zum Jahr 1021 in der Merseburger Bischofschronik als praepositura noviter fundata erwähnt wird

1045[edit]

Ekkehard and Uta

King Henry III. transferred to Jarmir, a servant Ekkehards, three royal estates in Burgward GVODEZI (Niederwartha).

  • König Heinrich III. überträgt Jarmir, einem Dienstmann Ekkehards, drei königliche Güter im Burgward GVODEZI (Niederwartha).

CDS I A 1, Nr. 99

nach CDS I A 1, Nr. 99: Burgward Chutizi

1076[edit]

User:Methodios/Westslavs 1076

1080[edit]

User:Methodios/Westslavs 1080

1084[edit]

User:Methodios/West Slaws 1084

1126[edit]

Battle of Chlumec

February 18, 1126: Battle of Chlumec

Otto II the Black fell in action

Otto's widow Sophia returned to Swabia (probably retired to Zwiefalten Abbey)

the widow of Otto, the Duchess Sophie, moved to her home and took the veil, probably in the monastery to Zwiefalten; her sister, the widowed Duchess Richsa, had gone there earlier, but had died on the way in the monastery of Reichenbach

His small children were taken to Russia, where Otto Detleb spent his young years

  • Seine kleinen Kinder wurden nach Russland gebracht, wo Otto Detleb seine jungen Jahre verbrachte
  • Sophia of Berg - Sophia was married to Duke Otto II the Black of Olomouc, in 1113
  • Richeza of Berg - about 1110/1111 Richeza married Vladislaus I (Duke of Bohemia), who ruled the Duchy of Bohemia since 1109
  • Salomea of Berg - between March and July 1115 the wedding of Bolesław III Wrymouth and Salomea of Berg took place

Durancie - daughter of the Grand Prince of Kiev, Mstislav Vladimirovich (Mstislav I of Kiev - r. 1125–1132) and his second wife Ljubava Saviditsch, the daughter of Dmitry Saviditsch, a nobleman of Novgorod - Durancie: Wife of the Olomouc prince Otto III. Detleb

  • Durancie - Tochter des Großherzogs von Kiew, Mstislav Vladimirovich und seiner zweiten Frau Lyubava - Durancie: Frau des Olmützer Fürsten Otto III. Detleb

Chidren of Durancie:

  • Svatava (gest. Vor 1160)
  • Wladimir (1145 - bis zum 11. Dezember 1200), der Prinz von Olomouc in den Jahren 1189-1192 und 1194-1200 / 1201
  • Břetislav (gest. Vor 1201) , Prinz von Olomouc in den Jahren 1189-1192 und 1194-12000 / 1201
  • Maria (gestorben nach 1198)
  • Euphemia (gestorben nach 1198)
  • Durance (gest. Nach 1198)
  • Gedwig (gestorben nach 16. Januar 1160)

1139[edit]

Donin castellum (Dohna)

186, 20 - zu 1107: Jahrbuch von Hildesheim (Annalen) melden, der König habe Boriwoi durch dessen Schwager Wigbert von Groitzsch nach Böhmen bringen lassen - in drei Tagen von Goslar nach Dohna? https://www.dmgh.de/de/fs1/object/goToPage/bsb00000683.html?pageNo=186&sortIndex=010%3A060%3A0002%3A010%3A00%3A00&zoom=0.75

211, 25 (castrum)

220, 5 (oppidum)

prefectus: Erkembertus

1140[edit]

[8]

1143[edit]

Conrad III. lends Konrad the Great with Nisani [9]

  • Konrad III. belehnt Konrad den Großen mit Nisani[10]

1144[edit]

  • der Meißner Markgraf Konrad der Große streitet mit dem Bischof von Meißen um die Bau- und Wachdienste der Hochstiftsuntertanen im Gau Nisani und um sein Anrecht an Naundorf bei Kötzschenbroda - König Konrad III. entscheidet, dass die Dörfer des Bischofs von diesen Abgaben frei sind[11][12]

1179[edit]

Ottokar I Přemysl used by his older brother Friedrich 1179 as Margrave of Moravia

  • Ottokar I. Přemysl von seinem älteren Bruder Friedrich 1179 als Markgraf von Mähren eingesetzt

1182[edit]

the provost of Vyšehrad is called Heinrich Břetislav III. elected on 25 March 1182 by the Prague cathedral chapter to succeed the late bishop Valentin Wolist

  • der Propst von Vyšehrad wird als Heinrich Břetislav III. am 25. März 1182 vom Prager Domkapitel zum Nachfolger des verstorbenen Bischofs Valentin Wolist gewählt

on May 23, the bishop consecration takes place in Mainz, which is the competent archbishopric

  • am 23. Mai findet die Bischofsweihe in Mainz statt, welches das zuständige Erzbistum ist

1187[edit]

1192[edit]

1192/1193 Ottokar I Přemysl briefly held the Bohemian Duke's dignity

  • 1192/1193 hatte Ottokar I. Přemysl kurz die böhmische Herzogswürde inne

1193[edit]

1192/1193 Ottokar I Přemysl briefly held the Bohemian Duke's dignity

  • 1192/1193 hatte Ottokar I. Přemysl kurz die böhmische Herzogswürde inne


Ottokar I Přemysl was founded by Henry VI. deposed - the new Bohemian Duke was Heinrich Břetislav III, Bishop of Prague (or 1194)

  • Ottokar I Přemysl wurde von Heinrich VI. abgesetzt - neuer böhmischer Herzog wurde Heinrich Břetislav III., Bischof von Prag


1194[edit]

Ottokar I Přemysl was founded by Henry VI. deposed - the new Bohemian Duke was Heinrich Břetislav III, Bishop of Prague (or 1193)

  • Ottokar I Přemysl wurde von Heinrich VI. abgesetzt - neuer böhmischer Herzog wurde Heinrich Břetislav III., Bischof von Prag


In 1194, Heinrich Břetislav sent Bohemian soldiers to Meissen, who devastated this mark

  • 1194 schickte Heinrich Břetislav böhmische Soldaten nach Meißen, welche diese Mark verwüsteten

1197[edit]

Peter of Capua was the first papal legate to visit Prague after more than a hundred years - Bishop Heinrich Břetislav was convicted of having badly defended the interests of the Church

  • Peter von Capua besuchte als erster päpstlicher Legat nach mehr als hundert Jahren Prag - Bischof Heinrich Břetislav wurde dabei überführt, dass er die Interessen der Kirche sehr schlecht vertrat


Attack of Ottokar I Přemysl on Prague - his army could be repulsed

  • Angriff von Ottokar I. Přemysl auf Prag - sein Heer konnte zurückgeschlagen werden

the ill Heinrich Břetislav was brought to Eger and died there a short time later on 15 June

  • der kranke Heinrich Břetislav ließ sich nach Eger bringen und starb dort kurze Zeit später am 15. Juni

1198[edit]

the Bohemian royal dynasty was hereditary under Ottokar I Přemysl since 1198

  • die böhmische Königswürde wurde seit 1198 unter Ottokar I. Přemysl erblich

12. Jahrhundert[edit]

probably there was already a stone castle on the Königstein in the 12th century (since the oldest surviving building is the castle chapel built at the turn of the 12th to the 13th century)

  • wahrscheinlich gab es bereits im 12. Jahrhundert eine steinerne Burg auf dem Königstein (da älteste heute noch existente Bauwerk ist die an der Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert errichtete Burgkapelle)

1200[edit]

1212[edit]

1233[edit]

Zeuge „Burggraf Gebhard vom Stein“ (Königstein)

Wenzel I. * um 1205; † 23. September 1253 in Počaply - von 1230 bis 1253 König von Böhmen

1241[edit]

Wenzel I. von Böhmen siegelte „in lapide regis“ (lateinisch: auf dem Stein des Königs)

Wenzel I. * um 1205; † 23. September 1253 in Počaply - von 1230 bis 1253 König von Böhmen

Einfall der Mongolen unter Batu Khan nach der Schlacht bei Wahlstatt in Mähren - Wenzel konnte sie zwar vertreiben, dennoch waren die Schäden durch den Einfall groß

1241 (1242?) Heinrich Raspe und Wenzel I. von Böhmen Reichsgubernatoren - etwa ab 1245 übte auch Konrad IV. die Herrschaft selbständig aus.

als unmittelbare Konsequenz des Mongolensturms im Gebiet der heutigen Sächsischen Schweiz gibt es lediglich die Oberlausitzer Grenzurkunde von 1241 zwischen dem König und dem Bischof von Meißen als Quelle

1244[edit]

Agnes († 10. Oktober 1268 - Tochter Wenzel's I. von Böhmen) ⚭ 1244 (1245?) Markgraf Heinrich III., den Erlauchten von Meißen

1245[edit]

Heinrich der Erlauchte erhielt die Burg Wehlen übereignet

1253[edit]

  • älteste Erwähnung eines königlichen Jagdhofes bei Počaply im Zusammenhang mit dem Tod König Wenzel I - † 23. September 1253 in Počaply

1283[edit]

Gründung der zu Ehren von Ottokar II. Přemysl Königsberg genannten Stadt, die 1286 das Kulmer Recht erhielt (Kulmer Handfeste vom 28. Dezember 1233, erneuert 1251)

1289[edit]

aus dem Tauschvertrag zwischen dem böhmischen König Wenzel II. und Friedrich Clem, dem Herrn von Dresden, geht erstmals explizit hervor, dass in Rathen ein Castrum bestand - Zu jener Zeit war die Burganlage böhmisches Lehen, das sie bis 1426 blieb - Felsenburg Neurathen

1404[edit]

the Winterstein went together with the landscape (countryside? - german Pflege) Pirna, which until then belonged to the Bohemian crown, to the Meissen Margrave Wilhelm I

  • der Winterstein ging zusammen mit der bis dahin zur böhmischen Krone gehörenden Pflege Pirna an den meißnischen Markgrafen Wilhelm I

Gau Nisan[edit]

User:Methodios/Gau Nisan

Anmerkungen[edit]

  1. Widukind I,41.
  2. RI II,1 n. 52a, in: Regesta Imperii Online, URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0936-00-00_1_0_2_1_1_120_52a (Abgerufen am 01.10.2018).
  3. Widukind I, 41.
  4. RI I,3,3 n. 1745, in: Regesta Imperii Online, URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0936-07-02_1_0_1_3_3_311_1745 (Abgerufen am 01.10.2018).
  5. in Alamanniam praedatum pergunt
  6. multos Romam petentes interimunt
  7. RI I,3,3 n. 1760, in: Regesta Imperii Online, URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0936-00-00_9_0_1_3_3_326_1760 (Abgerufen am 02.10.2018).
  8. Ernst Gotthelf Gersdorf: Urkundenbuch des Hochstifts Meißen Teilband 1: 962-1356 (= Codex diplomaticus Saxoniae regiae. 2. Hauptteil / 1), Giesecke & Devrient, Leipzig 1864, S. 49: P. Innocenz II. bestätigt der Stiftskirche alle Rechte und Besitzungen, namentlich die Erwerbungen von fünf Dörfern in der Provinz Nisanen durch Schenkung eines slawischen Edlen Namens Bor.
  9. Manfred Kobuch: The Hohenstaufen Table Goods in the Meissen Marken Area , in: Lutz Fenske (ed.): Deutsche Königspfalzen , Vol. 4, Göttingen 1996, p. 332.
  10. Manfred Kobuch: Die staufischen Tafelgüter im meißnischen Markengebiet, in: Lutz Fenske (Hrsg.): Deutsche Königspfalzen, Bd. 4, Göttingen 1996, S. 332.
  11. Manfred Kobuch: Die staufischen Tafelgüter im meißnischen Markengebiet, in: Lutz Fenske (Hrsg.): Deutsche Königspfalzen, Bd. 4, Göttingen 1996
  12. Ernst Gotthelf Gersdorf: Urkundenbuch des Hochstifts Meißen Teilband 1: 962-1356 (= Codex diplomaticus Saxoniae regiae. 2. Hauptteil / 1), Giesecke & Devrient, Leipzig 1864, S. 50: K. Conrad III. entscheidet unter dem Beirath einiger Fürsten einen Streit des B. Meinward mit dem Markgrafen Conrad über Ortschaften in der Provinz Nisan u.s.w.