The Metaphysical Theory of Money, Alberto Martén/Die Metaphysische Theorie des Geldes, Martén Alberto

From Wikibooks, open books for an open world
Jump to: navigation, search

Dieses interessante kostarikanische Buch (1951) wird Schritt für Schritt aus Spanisch ubersetzt. Hoffentlich können mehrere Leute mitmachen. Als ich eine Tschechin bin, eine Korrektur ist höchst erwünscht. Danke.

Der Original ist *hierzu lesen. Der dominante und faszinierende Thema ist die organische Entstehung des Geldes.


Inhalt[edit]

  1. Vorwort 7
  2. Die Entstehung des Geldes 15-18
  3. Die ontologische Frage 23-39
  4. Der Mechanismus des Systems40-64
  5. Einwände und Problemen 65-82
  6. Letzte Wörte 89
  7. Index 91-95
  8. English ubersetzung

San Jose, Kostarika 1951


MOTTO

„Die Wissenschaft ist keine Gelehrsamkeit, allerdings eine Theorie.“ Ortega y Gasset (Espíritu de la Letra)

Widmung[edit]

Den Unternehmeren (d.h. Leute die eine eigene Firma haben) und Arbeiter meines Heimats Kostarika und der ganzen Welt für ihren Befreiungskrieg gegen ein tyranisches und absurdes Geld.

Vorwort[edit]

Es ist üblich in der modernen ekonomischen Literatur auf Wendungen von volgenden Art zu stoβen: Das Geld ist eine Rechnungslegung/Bilanzierung des Reichtums. Das Geld ist Zählen. Das Geld is ein subtil Kunstgriff um das Gegenwart mit der Zukunft zu verbinden. Das Geld ist eine flüchtige objektive Spiegelung/Reflexion von Preisen.

Diese Wendungen, und viele andere ähnlichen, zeigen die intuitive Überzeugung an, die ihre Autoren haben über das abstrakten Wesen des Geldes, die jedoch lassen nicht isolierte Meinungen zu sein, weil man sie nicht in eine kohärente Theorie sistematisch zusammengefasst hat, die würde alle Aspekten des monetarischen Systems mit einer impliziten Definizion von die Essenz des Geldes, die diese Meinungen enthalten, darlegen. Die Ökonomiewissenschaftler hatten ohne Zweifel das treue Wesen des Geldes vorahnt und aufspürt, aber hatten uns keine getreue/wirkliche Theorie des Geldes gegeben.

Die Seiten die hier fort entziehen sind eine Bemühung, um eine kohärente Theorie im Sinne der Meinungen und Mutmaβungen die in den obigen Ausdrücke und in anderen von ähnlichen Natur enthalten sind, die befinden sich in grosser Zahl in der monetarische Literatur und bringen einen teoretischen Rahmen bei, den sie noch immer mangeln. Sie hierbei konstituieren auch das erste Kapitel eines kompletten ökonomischen Systems.

Das Geld ist das Blut des ökonomischen Korper. Die monetarische Theorien sind voll... (Seite 7)


Please add {{alphabetical}} only to book title pages.